bonnitec

die schönsten Webseiten

Zwinger Kronentor

Denn ohne Paß wäre es mir unmöglich gewesen, eine solche Reise, wie ich nun vornahm, durch Deutschland anzustellen, wo man wohl zehnmal des Tages […] Mehr lesen

Mehr lesen

Tom besann sich ein paar

und sagt: Das wär' ne gute Idee, Jim, das war sicherlich auch schon da, es muß dagewesen sein. Das ist eine herrliche Idee! Jim, wo könntest du sie […] Mehr lesen

Mehr lesen
Panorama Service Handwerk Gewerbe Industrie Leistungen Angebot Panorama Server-Hosting Europa USA Asien Panorama Speicherplatz Cloud Hosting

Internet-Magazin Spreewald ...

Blüten der Dunkelheit am Zauberbaum

Das verborgene Licht der vier Lebensalter

Der Spreewald, dieser einzigartige Ort, der so viele Geschichten in sich trägt. Ein Ort, der die Vergänglichkeit des Lebens spürbar macht, während gleichzeitig die Schönheit der Natur in ihrer vollen Pracht erstrahlt. Wie der Baum, an dem ich mich lehne, habe auch ich die vier Lebensalter durchlebt und stehe nun hier, umgeben von blühenden Blüten und dem sanften Schaum des Flusses. Als ich meine Augen schließe, nehme ich wahr, dass mir das goldene Gleisen nichts bedeutet. Es ist nicht das, was mich ausmacht oder glücklich macht. Nein, ich bin froh um die Dunkelheit, die mich umgibt. Denn in dieser Dunkelheit finde ich eine Helle, die ich einst geliebt habe. Wenn ich mich in dieser Dunkelheit verliere, finde ich eine Klarheit, die ich im Licht niemals finden könnte. Es ist eine Nacht, in der ich mich fühle wie ein tiefer sehendes Kind, umgeben von Keimen und Wurzeln. Eine Nacht, in der ich als blinder Greis erkennen kann, dass das Leben blind ist. Der Tod, das sehende Leben, das Leben, das alles in sich aufnimmt und mit sich führt. In diesem Moment fühle ich mich eins mit allem, was mich umgibt. Ich spüre die Vergänglichkeit, die Zeitlosigkeit, die Schönheit und die Melancholie. Es ist ein Ort, an dem ich meine Gedanken schweifen lassen kann, wo ich mich selbst finden und verlieren kann. Eine Welt voller Kontraste, voller Leben und Tod, voller Vergänglichkeit und Schönheit. Ich öffne meine Augen und sehe die Blüten, die sich im Wasser spiegeln. Ich spüre den Wind, der mir um die Nase weht, und ich atme tief ein. Es ist ein Moment der Klarheit, der Einsicht und des Friedens. Und ich bin dankbar für diesen Augenblick, der mich daran erinnert, wie wertvoll und kostbar das Leben ist.

­ 

uwR5

weiterlesen =>

Reisen und Erholung - Willkommen in Sachsen!

Corona Extra Ham

Es ist beängstigend, aber nach etwa zwei Tagen holte er uns der Virus schließlich wieder ein, wir schauten auf eine Uhr und ich sagte, dass er sich verspätet hatte. Was weiß ich mehr lesen >>>

Macht zum Spiel

Und giebt ihm mehr; und herzt ihn, und liebt ihn flammenheiss. Er, sich in Himmeln träumend, giebt sich der Hölle Preis; Er wähnet, wahre Liebe hab' ihn geführt zum Ziel, mehr lesen >>>

Hoffnung zerrann, einsam, im

Zur Staubwolke wurde der Hügel - durch die Wolke sah ich die verklärten Züge der Geliebten. In ihren Augen ruhte die Ewigkeit - ich faßte ihre Hände, und die mehr lesen >>>

Alte Märchen

Aus alten Märchen winkt es Hervor mit weißer Hand, Da singt es und da klingt es Von einem Zauberland: Wo große Blumen schmachten Im goldnen Abendlicht, mehr lesen >>>

Siehst du, wie sie

Sag' diesen doch, daß auch sie sich zu nahe herangewagt haben! Eine Warnung sollen sie allerdings haben. Sie hielten wieder beisammen, und mehr lesen >>>

Wenn ihr eine Schlange über

Die Prügel genierten mich weiter nicht, ich war besseres gewöhnt, aber die Mühe, die wir hatten, um zu einem neuen Vorrat von mehr lesen >>>

Gedenkst Du denn, mein ?

In Unterhandlung mit diesen Afrikanern zu treten? Die ganze Bevölkerung kroch in diesem Augenblick wieder aus ihren Löchern; mehr lesen >>>

Eine weitere Anfrage

Der Ichthyologe Berthold Schrauben will Umiges dem Autor glauben. Er kennt dergleichen aus Oviden, doch eines mehr lesen >>>


Created by www.7sky.de.

Zwinger Kronentor Wallgrabenbrücke

Denn ohne Paß wäre es mir unmöglich gewesen, eine solche Reise, wie ich nun vornahm, durch Deutschland anzustellen, wo man wohl zehnmal des Tages von einem rauhen Soldaten diese Worte: wer da? zurück! wohin? hören muß. Dieser ward darüber im Anfange so bestürzt, als wenn er dergleichen vorher niemals gehört, und bildete sich ein, ich wäre ein schwedischer Spion. Mir ist ein solcher Zufall hier in Dänemark begegnet, da ich noch auf dem borrichischen Collegio war und einmal zu Fuß nach Helsingör ging. Mein Feldherr aber hat weder einen großen noch kleinen Triumph wegen dieses Sieges gehalten. Er freuete sich nicht wenig darüber, daß ich ihm so unvermutet in die Hände gefallen war und befahl, daß ich ihm unverzüglich folgen sollte. Ich traf nicht weit von der Stadt einen Lieutenant an, dem ich erzählte, daß ich diese fünf Meile von Kopenhagen nach Helsingör zu Fuß abgelegt hätte. Ich wandte zwar alles dagegen ein, was ich nur konnte, ich versicherte auf Treu und Glauben, daß ich sein Landsmann sei; ich entdeckte ihm meinen Namen, mein Vaterland, meinen Stand und die Ursache meiner Reise. Ich ward also als ein andrer Jugurtha von einem neuen Marius im Triumph durch einen Reuter aufgeführt, welcher den Feldherrn begleitete, und mußte mich ganz unschuldigerweise nach einem Wirtshause zurückbringen lassen, welches auf der Hälfte des Weges nach Helsingör lag. Hier ward ich aufs schärfste befragt, mein Degen ward mir abgenommen, man verurteilte mich, endlich aber ward ich losgesprochen und mit einer höflichen Entschuldigung wieder in die Freiheit gesetzt. Der Pegasus wiehert Unsterblichkeit. Alles Bedeutsame und Charakteristische ist hier treuherzig mitgeteilt, und die Wechselwirkung äußerer Begebenheiten und innerer Seelenereignisse offenbart Ihnen die Signatura meines Seins und Wesens mit grünem Glitzer, mit Emaille-Glitzer, mit lila Glitzer mit grünem Glitzer wie Emaille, mit Emaille-Glitzer und grün, mit lila Glitzer mit silbernem Glitzer mit den glitzernden silbernen Glitzeraugen. Die Enns und der Isonzo, die Mur und die Drau. […] Mehr lesen >>>


Tom besann sich ein paar Minuten

und sagt: Das wär' ne gute Idee, Jim, das war sicherlich auch schon da, es muß dagewesen sein. Das ist eine herrliche Idee! Jim, wo könntest du sie halten? Herr des Himmels! Wenn Klapperschlang' kämen hier rein, Jim würden stoßen Loch in die Wand mit sein Kopf un springen durch, mit seine eigene, arme, alte Kopf zuerst. O, junge Herr Tom! Was, Jim, du hättst doch keine Angst davor, oder? Du könntest die Schlange ja zähmen! Aber, Herzchen, Jim gar nix brauchen Spinnen, gar nix wollen haben Spinnen! Jim sich fürchten vor Spinnen, lieber noch wollen haben Klapperschlangen! Erstere ist von gefährlichen Stromversetzungen und Riffen bedroht und in letzterer strecken die gefürchteten Klippen der sechs Brüder ihre stahlharten, kupferbraunen Schädel aus der weißen Halskrause einer ewig schäumenden Brandung heraus. Wehe dem Kiel, der ihren eisernen Stirnen zu nahe kommt! Da konnte er sich nun doch ein wenig umsehen. Erstere liegt östlich, letztere westlich der Insel Perim. Um 11 Uhr sind wir an den Northern Solitary Islands. Auch Hiesel tut dies nicht. Also auch gleich nach dem Schlitten im Baum angeln. Beide Wege sind wie Szylla und Charybdis mit Bedenklichkeiten gepflastert. Während nämlich an Backbordseite das durch seinen Kaffee weltberühmte Mokka gesichtet wird, bleibt dem Kapitän die Entscheidung überlassen, ob er sich zur Durchfahrt für die kleine oder große Straße von Bab el Mandeb entscheiden will. Wer von einem erprobten Räuberhauptmann irgend etwas geerbt hat, und wenn es auch nur der Name wäre, forcht sich nicht. Gestärkt von der langen Ruhe und gekräftet von der kühlen Brise des Südwestmonsuns betrat Dr. Ebenich am nächsten Morgen das Steuerhäuschen. Es hätten doch 40ltr mehr sein dürfen, um ihn voll zu machen, aber bis Dubrovnik reicht es allemal, vielleicht auch viel weiter, wenn mir Segelwind anstatt Flaute präsentiert werden sollte. Das ganze Werkzeug wird noch aufgeräumt, dann ist das Katzenklo dran und schon ist Zeit für die Raubtierfütterung und anschließend soll ich selbst ja auch noch was auf den Tisch kriegen. […] Mehr lesen >>>


Nutze die Zeit für die schönsten Webseiten - bonnitec aus Sachsen - Deutschland - Europa

Kalte Jahreszeit, Min, Die Abstraktion verfliegt durchweg schneller, die Minuten entfliehen, ungerecht entlaufen die vergangenen Millisekunden, es ist Mitternacht, das […]
Sein Hauer ist Elfenbein, wovon in England hundert Pfund fünfunddreißig Guineen gelten würden. Joe untersuchte den Anker; er hing fest an dem unversehrt […]
Architektur des Basalts der Dann die Beschreibung Staffas. "Um zwölf Uhr etwa hatten wir Staffa erreicht. Man sieht beim Anfahren die ganze Architektur des Basalts und landet […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Rotglühende Abendsonn

Rotglühende

O Sonne hinter den Kiefern, Rotglühende Abendsonne! Wie schwimmst du mit Entzücken Im angestralten Himmelsteiche! Du bist entzückt, weil du so schön Den Himmel und […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Hochzeitkleid

Hochzeitkleid

Und als ich so lange, so lange gesäumt, In fremden Landen geschwärmt und geträumt; Da ward meiner Liebsten zu lang die Zeit, Und sie nähete sich ein Hochzeitkleid, […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Gaslaternen in tiefem Dunkel

Gaslaternen in

Nahe der Gondel trafen sich die fünf Kriegsgefangenen. Sie waren in Folge der Dunkelheit, bei der sie sich kaum selbst erkannten, unbemerkt geblieben. Ohne ein Wort zu […]